Geschichten aus dem Autohaus, Folge 3.

Ein sehr guter Freund von mir hat einen neuen VW California bestellt, also einen "Bulli" mit umfangreicher Campingausstattung. Da das Auto sehr ausgiebig für Campingurlaube genutzt werden soll, hat er sich sehr intensiv mit den zahlreichen Ausstattungsoptionen beschäftigt. Nichts soll dabei dem Zufall überlassen werden.


Zwei Dinge sind ihm besonders wichtig gewesen: eine Standheizung und drehbare Vordersitze. Ersteres, damit seine Frau, seine beiden Kinder und er auch bei kühlen Außentemperaturen noch gut im Bulli schlafen können. Letzteres, weil während eines Stopps die beiden nach hinten gedrehten Vordersitze zu zwei zusätzlichen vollwertigen Sitzgelegenheiten werden, wodurch im Innenraum im Zusammenspiel mit der Sitzbank und dem Klapptisch so etwas wie ein kleines "Wohnzimmer" entsteht. Insbesondere bei schlechtem Wetter während eines Stopps steigert dies den Nutzwert des Autos immens.


Die Bestellung des Autos war nicht ganz einfach, weil immer wieder ermittelt werden musste, ob die gewählte Ausstattung das zulässige Gesamtgewicht überschreitet oder nicht. Nach einigen Schleifen ging die Bestellung dann endlich an Volkswagen. Sicher auch, weil die Bestellung eben sehr komplex war, hat mein Freund die kurz darauf erhaltene Auftragsbestätigung nicht mehr so ganz akribisch überprüft.


Das sollte sich bei der Werksabholung leider rächen, denn das lang ersehnte Auto hatte keine Standheizung und anstelle der drehbaren Vordersitze waren sogenannte Memorysitze verbaut. Das sind Sitze mit elektrischer Einstellung von Sitzhöhe, Sitzlängsposition, Sitz- und Lehnenneigung, die über Tasten in der Türverkleidung speicher- und abrufbar sind. Das ist war auch eine nette Funktion, aber leider fehlt den Memorysitzen die alles entscheidende Eigenschaft: sie sind nicht drehbar.


Meine Empfehlung: Überprüfen Sie die Auftragsbestätigung, die Sie spätestens ein paar Tage nach Ihrer verbindlichen Bestellung vom Hersteller erhalten. Wenn Sie keine Auftragsbestätigung erhalten, haken Sie unbedingt bei Ihrem Autohaus nach! Vergleichen Sie akribisch alle in der Auftragsbestätigung aufgelisteten Ausstattungsmerkmale mit ihrer Wunschkonfiguration. Wenn Sie Abweichungen feststellen, reklamieren Sie diese unverzüglich bei Ihrem Autohaus!

© UNIQCAR · André Glembotzki

Finden Sie mich auf: