© 2018 UNIQCAR | André Glembotzki

Geschichten aus dem Autohaus, Folge 2.

Aktualisiert: Feb 24

Ein Bekannter von mir bestellt einen BMW 5er neu. Während der Konfiguration im Autohaus macht er seinen Verkaufsberater darauf aufmerksam, dass es ihm wichtig ist, dass sein neues Auto ein Head-up-Display hat und dass es die während der Fahrt auf der Strecke jeweils geltenden Verkehrszeichen (z. B. Überholverbote oder Geschwindigkeitsbeschränkungen) anzeigt.


Leider versäumt es der Verkaufsberater, die kamerabasierte Verkehrszeichenerkennung als Sonderausstattung in der Bestellung zu berücksichtigen. Das Fahrzeug ist nun zwar mit einem Head-up-Display ausgestattet, aber Verkehrszeichen werden darin leider nicht angezeigt...


Meine Empfehlung: Überprüfen Sie die Auftragsbestätigung, die Sie spätestens ein paar Tage nach Ihrer verbindlichen Bestellung vom Hersteller erhalten. Wenn Sie keine Auftragsbestätigung erhalten, haken Sie unbedingt bei Ihrem Autohaus nach! Vergleichen Sie akribisch alle in der Auftragsbestätigung aufgelisteten Ausstattungsmerkmale mit ihrer Wunschkonfiguration. Wenn Sie Abweichungen feststellen, reklamieren Sie diese unverzüglich bei Ihrem Autohaus!