© 2018 UNIQCAR | André Glembotzki

Bis der Konfigurator glüht.

Aktualisiert: Jan 26

Soeben kehre ich von einer sehr intensiven Beratungssession mit einer Kundin zurück.


Sie interessiert sich für einen T-Roc, ein City-SUV von Volkswagen.


Sie war bereits auf eigene Faust in einem Autohaus und hatte dort von einem Verkaufsberater ein erstes, „mal eben schnell zusammengeklicktes“ Angebot erhalten - selbstverständlich auf Basis der hochwertigsten und somit teuersten Ausstattungslinie mit der sperrigen Bezeichnung „IQ.Drive“. Meine Vermutung, dass meine Kundin längst nicht alle darin enthaltenen Fahrzeugassistenzsysteme benötigt, bestätigte sich gleich zu Beginn der Beratungssession. Darüber hinaus fehlten darin nicht wenige Ausstattungsmerkmale, die meiner Kundin sehr wichtig sind.


Daher haben wir uns sofort daran gemacht, mit Hilfe des VW-Konfigurators die anderen drei günstigeren Ausstattungslinien hinsichtlich dieser Fragen zu überprüfen:

  • Sind die von der Kundin als „Muss“ gewünschten Ausstattungsmerkmale bestellbar?

  • Bleibt eine Konfiguration auf Basis einer günstigeren Ausstattungslinie auch dann noch günstiger, wenn man einige der Fahrzeugassistenzsysteme (nämlich die wirklich gewünschten), die in der teuren Ausstattungsline „IQ.Drive“ serienmäßig enthalten sind, aufpreispflichtig hinzubucht?

  • Welche Ausstattungslinie enthält die meisten gewünschten Ausstattungsmerkmale serienmäßig und führt zur günstigsten Konfiguration?


Es wurde ein ausgiebiges Hin- und herkonfigurieren und letztendlich war es so, dass wir wirklich alle Ausstattungslinien mehrmals durchkonfigurierten, weil meine Kundin währenddessen weitere Einschränkungen hinsichtlich ihrer Vorgaben machte, die dazu führten, dass einige Ausstattungslinien dann grundsätzlich nicht mehr in Frage kamen und wir zwangsläufig (wieder) auf eine andere Ausstattungslinie umschwenken mussten.


Aber genau dafür bin ich da: um den gesamten Prozess zu begleiten, um den Überblick bei all der Vielfalt aus Ausstattungslinien und -merkmalen zu behalten und um am Ende genau DIE für meine Kundin optimale und günstigste Konfiguration zu erstellen. Finden Sie mal ein Autohaus, das sich dafür 5 Stunden am Stück Zeit nimmt und das dabei noch für Sie herausarbeitet, dass auf ein sehr teures VW-Navi verzichtet werden kann, weil die Nutzung von Apple CarPlay bzw. Android Auto völlig ausreicht.


Mir hat das Konfigurieren wieder einmal große Freude bereitet und meine Kundin kann sich sicher sein, die für sie optimale Konfiguration in den Händen zu halten. Darin fehlt nichts für sie relevantes. Darin ist nichts enthalten, was sie nicht benötigt. Auf dieser Basis können wir mit einem sicheren Gefühl, an alles gedacht zu haben, in die Preisverhandlungen gehen.

17 Ansichten